COVID-19| STEUER UND UMSATZSTEUER – HILFSPAKET FÜR DIE WIRTSCHAFT

Das dänische Parlament verabschiedete am 17. März 2020 ein weiteres Hilfspaket für die dänische Wirtschaft. Die neuen Initiativen sollen dazu beitragen, Liquidität für dänische Unternehmen und Selbständige zu sichern.

Das Hilfspaket im Steuer- und Abgabenbereich enthält die folgenden vier Initiativen, die die Liquidität für kleine, mittelständische und große Unternehmen sowie Selbständige sicherstellen sollen:

  • Verschiebung der Fristen für die Zahlung von Lohnsteuer und Arbeitsmarktbeitrag
  • Verschiebung der Umsatzsteuerfristen
  • Verschiebung der Lohnsteuer für Selbständige
  • Erhöhung der Betragsgrenze für Guthaben auf dem Steuerkonto.

Lohnsteuer und Arbeitsmarktbeitrag

Unternehmen, die über einen Zeitraum von 12 Monaten eine Lohnsteuersumme von mehr als 1 Mio. Kronen oder Arbeitsmarktbeitrag-Summe von mehr als 250.000 Kronen haben, müssen einbehaltene Lohnsteuer normalerweise monatlich abführen. Die Hilfspakete beinhalten eine Verschiebung der monatlichen Zahlungsfristen für April, Mai und Juni 2020 um vier Monate.

Für die übrigen Unternehmen, wird die Zahlungsfrist für einbehaltene Lohnsteuer und Arbeitsmarktbeitrag  ebenfalls um vier Monate verschoben, sie müssen also erst am 10. des fünften auf die Abrechnung folgenden Monats Lohnsteuer zahlen.

Umsatzsteuer

Im Bereich Umsatzsteuer werden großen Unternehmen (die einen Jahresumsatz von mindestens 5 Mio. Kronen haben) unterstützt, indem die Zahlungsfristen für März, April und Mail vorläufig um 30 Tage verschoben werden.

Für kleine Unternehmen (die einen Jahresumsatz von unter 5 Mio. Kronen haben) wird die Umsatzsteuer-Zahlungsfrist für das 1. Halbjahr 2020 so verschoben, dass diese mit der Zahlungsfrist für das 2. Halbjahr 2020 zusammenfällt.

Für mittelgroße Unternehmen (die einen Jahresumsatz von 5 bis 50 Mio. Kronen haben), wird die Umsatzsteuer-Zahlungsfrist für das 1. Quartal 2020 so verschoben, dass diese Zahlungsfrist mit der Zahlungsfrist für das 2. Quartal 2020 zusammenfällt.

Sämtliche Unternehmen können weiterhin nach den geltenden Regeln Umsatzsteuer melden und bezahlen und können so eine eventuelle negative Umsatzsteuerverpflichtung ausnutzen.

Selbständige

Im Steuerbereich werden Selbständige durch eine Verschiebung der monatlichen Zahlungsfrist für Lohnsteuer unterstützt. Die Zahlungsfrist für die sog. B-Steuer für April und Mai 2020 wird auf den 22. Juni und den 21. Dezember 2020 verschoben.

Juni und Dezember sind nach den geltenden Regeln zahlungsfreie Monate. Mit den Hilfspaketen wurde dafür gesorgt, dass die Unternehmen nicht zwei Raten im selben Monat zahlen müssen.

Kontakt

Benötigen Sie Hilfe oder Beratung dazu, wie COVID-19 sich auf Ihr Unternehmen auswirkt, stehen Ihnen unsere Experten im Bereich Vertrags- und Gesellschaftsrecht sowie Steuern und Abgaben gern zur Verfügung.

 

Inger Stokvad Loft (H)

+45 4031 4182
inger.loft@lead-roedl.dk

 

 

 

 

 

 

Martin Buss Frederiksen

+ 45 4086 5436
martin.frederiksen@lead-roedl.dk

ähnliche Artikel